Wichtige Informationen zur Erdgas-und Stromversorgung in Deutschland

Stand 16.11.2022

Erdgas-Soforthilfe im Dezember

Als Überbrückung bis zum Start der Gaspreisbremse hat der Gesetzgeber das Erdgas-Soforthilfegesetz für eine einmalige Entlastung der Gas- und Fernwärmekunden verabschiedet. Dies sieht vor, dass der Staat einmalig die monatliche Abschlagszahlung (Dezember 2022) auf Basis der Jahresverbrauchsprognose von September übernimmt.

Das bedeutet:

  • Im Dezember wird kein Abschlag von Ihnen eingezogen, sofern Sie uns einen Abbuchungsauftrag erteilt haben.
  • Falls Sie Ihren Abschlag überweisen oder einen Dauerauftrag erteilt haben, bitten wir darum diesen selbst für den Monat Dezember auszusetzen.
  • Sollte dennoch eine Zahlung bei uns eingehen, wird diese Zahlung mit der nächsten Abrechnung als Guthaben verrechnet.

Der Staat leistet eine Erstattung an uns, die sich aus einem Zwölftel Ihres Jahresverbrauchs (maßgeblich ist die September-Prognose) sowie dem zum Stichtag 01.12.2022 geltenden Arbeitspreis und dem zum Stichtag 01.12.2022 geltenden Grundpreis errechnet.

Nach gesetzlicher Vorgabe wird Ihnen der Entlastungsbetrag auf der ersten Rechnung verrechnet, die den Monat Dezember 2022 umfasst.

Geplante Preisobergrenze für Erdgas-Grundverbrauch

Für private Haushalte und kleinere, bzw. mittlere Unternehmen (KMU) soll voraussichtlich ab März 2023, eventuell aber schon rückwirkend ab Februar 2023, eine Gaspreisbremse greifen. Hier soll eine Deckelung des Grundverbrauchs von 80 Prozent der letztjährigen Verbrauchsmenge auf einen Preis von 12 Cent pro Kilowattstunde stattfinden. Für den über die Grundverbrauchsmenge hinausgehende Abnahmemenge gilt der vereinbarte Preis.

Die exakte Ausgestaltung soll bis zum 21. November stattfinden. Wir werden alle Maßnahmen gemäß den Vorgaben umsetzen und zum jeweils aktuellen Stand informieren.

Senkung der Mehrwertsteuer auf Erdgas von 19 auf 7 Prozent

Zur weiteren Entlastung, gilt seit 1. Oktober befristet bis zum Ende März 2024 ein reduzierter Mehrwertsteuersatz auf Erdgas und Fernwärme in Höhe von 7 Prozent.

Wir haben unsere Kunden hierzu bereits informiert.

Geplante Preisobergrenze für Strom-Grundverbrauch

Zur Entlastung der Verbraucher von den hohen Stromkosten, soll ab Januar 2023 eine Preisobergrenze von 40 Cent pro Kilowattstunde für einen Grundverbrauch von 80 Prozent des üblichen Stromverbrauchs gelten. Für den über diese Grundverbrauchsmenge hinausgehende Abnahmemenge gilt der vereinbarte Preis.

Die Umsetzungsdetails der Strompreisbremse sollen im Laufe des Novembers festgelegt werden. Wir werden alle Maßnahmen gemäß den Vorgaben umsetzen und zum jeweils aktuellen Stand informieren.